Aufstehen für Demokratie!

GE-News
© AINFACH.com

Von Bir­git Schä­fer. GEmein­sam mit 1.700 Schu­len in Deutsch­land haben auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der GEsamt­schu­le Wal­trop mit­ge­macht. Um 9. 30 Uhr folg­ten sie der Auf­for­de­rung #Ich­Ste­hAuf. Sie setz­ten ein Zei­chen für Demo­kra­tie – und klet­ter­ten in ihren Klas­sen auf Stüh­le und Tische. Am Aka­zi­en­weg kamen zu einer GEmein­sa­men Akti­on alle »5er« und »6er« auf dem Schul­hof zusam­men, die »12er« dreh­ten ein Video und wei­te­re Jahr­gän­ge nutz­ten die Gele­gen­heit, auf dem Schul­hof Hal­tung zu zei­gen.

GE-News
© AINFACH.com

Für die poten­zi­el­len Erst­wäh­le­rin­nen und Erst­wäh­ler aus den Jahr­gän­gen 9 bis 12 ging es danach in die Men­sa. Die Koor­di­na­to­ren für »Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge« (SoR-SmC), Bir­git Schä­fer und Dra­ke Mein­hardt, hat­ten zu einer Ver­an­stal­tung zur Euro­pa­wahl ein­ge­la­den. Schon in einem locke­ren Schü­ler­talk mit der SV und der Pro­jekt­grup­pe SoR-SmC wur­de deut­lich, wie wich­tig es ist, wäh­len zu gehen, statt durch das Nicht-Wäh­len Par­tei­en Macht zu geben, die demo­kra­tie- und euro­pa­feind­lich sind. Danach ging es in die Gesprächs­run­de mit vier Men­schen aus der Lokal­po­li­tik, deren Par­tei­en auch im Wal­tro­per Stadt­rat ver­tre­ten sind. Alle waren über­zeug­te Euro­pä­er, die erklä­ren konn­ten, war­um wir ein star­kes Euro­pa brau­chen und war­um die Kri­sen unse­rer Zeit nicht auf natio­na­ler Ebe­ne gelöst wer­den kön­nen.

GE-News
© AINFACH.com

Sehr enga­giert erklär­ten alle vier, wie wich­tig es ist, sich schon vor Ort zu enga­gie­ren, Kom­pro­mis­se zu fin­den sowie demo­kra­ti­sche und respekt­vol­le Umgangs­for­men zu pfle­gen. Sie beton­ten aber auch, trotz unter­schied­li­cher par­tei­po­li­ti­scher Posi­tio­nen, wie wich­tig es ist, sich Popu­li­sten ent­ge­gen­zu­stel­len, die so tun, als gäbe es in Zei­ten unter­schied­li­cher Kri­sen ein­fa­che Lösun­gen. Denn zur AfD, zum Sylt-Video mit aus­län­der­feind­li­chen Paro­len, aber auch zu Pro­ble­men mit isla­mi­sti­schen Tätern wur­den aus dem Publi­kum Fra­gen gestellt. Auch nach Ende der Ver­an­stal­tung stell­ten sich die Poli­ti­ker noch kri­ti­schen Fra­gen. Am Ende stand eine Bot­schaft im Vor­der­grund: Lasst uns respekt­voll im Gespräch blei­ben, dem Hass im Netz und auf der Stra­ße ent­ge­gen­tre­ten. Am 9. Juni ist Euro­pa­wahl. Hof­fent­lich machen alle von ihrem Stimm­recht Gebrauch!