GE-News
GE-News

Von Natur aus gut…

Delia (17). Die Fra­ge, ob der Mensch von Natur aus gut oder böse ist, beschäf­tigt uns schon lan­ge. Ein Stand­punkt sagt, dass wir von Natur aus dazu nei­gen, Gutes zu tun, da wir Mit­ge­fühl und mora­li­sches Ver­hal­ten zei­gen. Die­se Per­spek­ti­ve glaubt, dass wir eine Art inne­ren mora­li­schen Kom­pass haben. Die Befür­wor­ter der »guten« mensch­li­chen […]

GE-News
GE-News

Menschsein

Kübra (17). Die Fra­ge nach dem Wesen des Men­schen, ob es durch sei­ne Gedan­ken oder Hand­lun­gen defi­niert wird, kann unter­schied­lich beant­wor­tet wer­den und hängt von indi­vi­du­el­len Über­zeu­gun­gen sowie phi­lo­so­phi­schen Per­spek­ti­ven ab. Bei­de Aspek­te spie­len eine bestimm­te Rol­le und ihr Zusam­men­spiel prägt die mensch­li­che Iden­ti­tät. Gedan­ken sind das, was wir den­ken und füh­len. Sie bil­den […]

GEFlüster Rauchen
GE-News

Thema: Rauchen

Pau­la (12). »Wenn nicht nur der Kopf raucht…« – In letz­ter Zeit muss ich oft ans Rau­chen den­ken. Nicht, weil ich selbst sol­che Gedan­ken habe, son­dern ich mich fra­ge, war­um man über­haupt raucht. Viel­leicht auch des­halb, weil ich in mei­nem Bekann­ten­kreis jeman­den habe, der sich um 6 Uhr einen Wecker stellt, um eine Ziga­ret­te […]

GEflüster
GE-News

Diogenes wieder modern

Sta­nis­lav (16). Die frei­wil­li­ge Redu­zie­rung des Besit­zes — auch Mini­ma­lis­mus genannt — ist mitt­ler­wei­le weit ver­brei­tet. Der Grund dafür ist der Über­schuss an mate­ri­el­len Gütern, der noch nie so spür­bar war wie heu­te. Gera­de jetzt im Früh­jahr steht vor der Tür­macht sich die­ser Wunsch beson­ders bemerk­bar. Der Früh­ling ist die Jah­res­zeit, in dem wir ent­rüm­peln. Sich […]

GEflüster
GE-News

GEdanken zum Krieg

Schü­le­rin (16). »Reli­gi­on ist der Seuf­zer der bedräng­ten Krea­tur, das Gemüt einer herz­lo­sen Welt, wie sie der gelieb­te Geist geist­lo­ser Zustän­de ist. Sie ist das Opi­um des Vol­kes.« (Karl Marx, 1818–1883) – Die­ses Zitat beschreibt, was Reli­gi­on laut Karl Marx ist; näm­lich ein Phä­no­men, wel­ches aus mensch­li­cher Furcht und der Unwis­sen­heit des Men­schen ent­stand. […]